Stadt-, Verkehrs- und Raumplanung

Das Studium Stadt-, Verkehrs- und Raumplanung an der HSR hat einen starken Praxisbezug. Die Brücke zur Berufswelt schlagen wir durch Übungen, Projekte und Bachelor-Arbeiten sowie durch Vorträge von Praktikerinnen und Praktikern zu Trendthemen der Raumplanung. Die Zusammenarbeit mit einer jährlich wechselnden Partnergemeinde zieht sich wie ein roter Faden durch die Vorlesungen und Projekte. Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Gemeindeverwaltungen und der Politik entwickeln wir Aufgabenstellungen für Studienarbeiten und diskutieren studentischen Lösungen.

Sie bearbeiten reale Fragestellungen aus der Partnerstadt

Der Grossteil der Aufgabenstellungen für Übungen und Projekte, die Sie bearbeiten, sind reale Fragestellungen aus einer Partnergemeinde. Das schafft nicht nur eine direkte Praxisnähe Ihres Studiums an der HSR, es erlaubt den Gemeinden auch, von der Innovationskraft der Studierenden zu profitieren.

Partnerstadt 2017/18

Für das Studienjahr 2017/18 konnten wir die Partnerstadt St. Gallen gewinnen.

Frühere Partnerregionen und Gemeinden

Unsere früheren Partnerregionen und -gemeinden und die jeweils realisierten Projekte finden Sie in den Broschüren. 

2016/17Partnerstadt Liestal
2015/16Partnerstadt Dübendorf
2014Partnerstadt Aarau
2013Partnerstadt Schaffhausen 
2012Partnergemeinde Wettingen
2011Partnergemeinde Feusisberg
2010Partnerstadt Stadt Frauenfeld
2009Partnerstadt Stadt Wil SG
2008Stadt Baden
2007/08 Furttal ZH mit den Einzelgemeinden Boppelsen, Buchs ZH, Dällikon, Dänikon, Hütten, Otelfingen und Regensdorf
2006/07Stadt Wädenswil
2005/06Stadt Glarus
2004/05Stadt Arbon
2003/04Agglomeration Rapperswil-Jona
2002/03Stadt Chur
2001/02Stadt Kreuzlingen
2000/01Stadt Thun
1999/00Stadt Dietikon
1998/99Gemeinde Niederurnen
1997/98Gemeinden der Region Prättigau, Klosters und Küblis
1996/97Stadt St. Gallen
1995/96 Stadt Luzern
1994/95Stadt Wetzikon
1993/94Gemeinde Reichenburg
1992/93Stadt Rapperswil
1991/92Gemeinde Bad Ragaz

Projekte: Die Schweiz ist das Labor

Wenn Studierende der HSR, Planungsbehörden und Kommunalpolitiker zusammentreffen, schafft das Mehrwert für alle Beteiligten. Unsere Studierenden können selbstständig Fragestellungen der realen Raumentwicklung bearbeiten. Ihren Praxispartnern bieten sie dabei neue Perspektiven, frische Ideen und zukunftsorientierte Lösungen.

Arealentwicklung Kunath, Aarau: Vom Futtersilo zum Kunath-Tower

Von Christian Svec

Der angehende Raumplaner Christian Svec beschäftigte sich in seiner Arbeit mit dem Kunath Areal.

Für Aarau wird in den nächsten Jahren ein Zuwachs an Bewohnerinnen, Bewohnern und Arbeitsplätzen erwartet. Die benötigten neuen Wohn- und Arbeitsflächen sollen vor allem auf bestehendem Siedlungsgebiet geschaffen werden. Der Bachelor-Diplomand Christian Svec beschäftigte sich in seiner Arbeit mit dem unternutzten Kunath-Areal – eines der potenziellen städtebaulichen Entwicklungsgebiete Aaraus. Das 3,75 Hektar grosse Industrieareal der ehemaligen Kunath-Futtermittelfabrik weist eine grösstenteils veraltete Bausubstanz auf.

Christian Svec hat ein Nutzungs- und Bebauungskonzept entworfen, das für das Areal einen Mix aus Wohn- und Gewerbenutzungen vorsieht. Sein Konzept strebt eine etappierte und kompakte Neuüberbauung an. Mit dem Bau eines 14-geschossigen und eines 12-geschossigen Hochhauses setzt er bewusst einen städtebaulichen Akzent entlang der städtischen Einfallsachse. Die Gebäudehöhe reagiert auf die benachbarte Telli-Grosswohnsiedlung und trägt zum urbanen Charakter des Quartiers bei.

Abstract

Lokale Verkehrsstrategie, Aarau: Für einen stadtverträglichen Verkehr

Von Clelia Bertini

Clelia Bertini erarbeitete eine lokale Verkehrsnetzstrategie für Aarau.

Das Verkehrsnetz von Aarau ist insbesondere in der Abendspitzenstunde überlastet. Im Zentrum kommt es zu Rückstaus, die auch zu Verspätungen im öffentlichen Verkehr führen und den Fuss- und Veloverkehr beeinträchtigen. Der Kanton hat eine Netzstrategie mit Fokus auf das Kantonsstrassennetz und einer Empfehlung für eine zusätzliche West-Ost-Verbindung in Aarau erarbeitet. Doch die Stadt Aarau möchte grundsätzlich den Verkehr auf dem bestehenden Verkehrsnetz abwickeln.

Die Bachelor-Diplomandin Clelia Bertini erarbeitete eine lokale Verkehrsstrategie, welche die Planungen von Kanton und Stadt abwägt und aufzeigt, wie das Verkehrsaufkommen im Zentrum verträglich abgewickelt werden könnte. Daraus leitet sie Massnahmen auf den Ebenen Gestaltung, Verhalten und Netz für alle Verkehrsmittel ab. Mit diesen Massnahmen könnte eine Verlagerung vom motorisierten Individualverkehr auf den Fuss- und Veloverkehr sowie auf den öffentlichen Verkehr erreicht werden. Daneben schlägt Clelia Bertini auch Netzänderungen und -ergänzungen vor, die, wenn nötig, die anderen Massnahmen unterstützen.

Abstract

Kasernenareal, Stadt Aarau: Städtebauliches Entwicklungskonzept

Von Jakob Müller

In seiner Bachelor-Arbeit bearbeitete Jakob Müller das Kasernenareal in Aarau.

Das Kasernenareal lag einst ausserhalb der Stadtgrenzen. Heute befindet es sich mitten im Zentrum Aaraus zwischen Bahnhof und Altstadt. Flächen wie diese sind sehr begehrt: Sie liegen zentral, sind gut erschlossen und können dicht bebaut werden. Die militärische Nutzung des Areals wird voraussichtlich zwischen 2030 und 2040 sukzessive abgebaut. Es bleiben Bauwerke von unterschiedlicher Qualität. Im frei werdenden Empfangsgebäude schlummert ein beachtliches Potenzial.

Der Bachelor-Diplomand Jakob Müller hat sich in seiner Arbeit mit der Frage beschäftigt, wie man dieses Potenzial am besten nutzen kann. Sein Entwicklungskonzept schlägt eine Drittelung des Gebiets vor. Damit erhält das Gebiet eine neue Struktur, mit der historische Bausubstanz gesichert wird und neue Bauten und Plätze entstehen. Jakob Müllers Entwurf schafft aus dem unordentlichen und verschlossenen Militärareal ein vielseitiges Quartier mit hoher Anziehungskraft.

Abstract

Auszeichnungen von Verbänden und Planungsbüros an Studierende

Die Studierenden des Studiengangs Stadt-, Verkehrs- und Raumplanung arbeiten innovativ und am Puls aktueller Praxisprobleme. Fachverbände und Planungsbüros unterstützen und honorieren im Rahmen von Auszeichnungen und Preisen die wissenschaftlichen Leistungen mit Praxisbezug.

Ausgezeichnete Bachelor-Arbeiten

  • Kilian Treichler, ausgezeichnet von der asa Arbeitsgruppe für Siedlungsplanung und Architektur, Rapperswil-Jona für seine Arbeit Verlängerung Glattalbahn Dübendorf / Betriebs- und Gestaltungskonzept
    Abstract
  • Jan Braun, ausgezeichnet von der Metron AG Brugg für seine Arbeit Verkehrs-Dosierung zu Spitzenstunden im Kanton Zug
    Abstract
  • Alexandra Sonderegger, ausgezeichnet von der ecoptima AG Bern für ihre Arbeit Winterthur-Seen – Städtebauliche Masterplanung 2050
    Abstract
  • Lisa Mühlebach, ausgezeichnet von der FSU für ihre Arbeit Arealentwicklung «Theodor-Real-Kaserne» in Dübendorf
    Abstract

Praktikerinnen und Praktiker berichten: Referate an der HSR

Zur Ergänzung Ihres Studiums organisieren wir praxisbezogene Referate. Praktikerinnen und Praktiker aus Politik, Verwaltung, Verbänden oder Unternehmen halten spannende Vorträge zu Fallbeispielen aus der Berufswelt. Wie werden aktuelle Planungen umgesetzt, welche Herausforderungen stellen sich den Berufskolleginnen und -kollegen heute und in der Zukunft? Durch Vortragende lernen die Studierenden nicht nur das Berufsbild Raumplanerin, Raumplaner besser kennen, sondern auch mögliche künftige Arbeitgebende.

Weiter zu Karriere

Bachelor-Infotag am 3. November 2018

15.10.18 - Lernen Sie unsere Studiengänge und den HSR Campus kennen.